Textversion

Trendhaarschnitte & Stylings für jedes Alter


Frisurenmode Herbst/Winter 2013/2014

Natürlich, dynamisch, kraftvoll.

Selbstbewusstsein und Understatement kennzeichnen die neuen Trendlooks des Zentralverbandes des Deutschen Friseurhandwerks (ZV). Raffinierte Schnitte - facettenreiche Stylings - unaufgeregt inszeniert, so gewappnet kann der Winter ruhig kommen.

Der Sommer ist die Zeit der Leichtigkeit, einer gewissen Unbeschwertheit und Experimentierfreudigkeit - auch modisch gesehen. Und der Herbst? Herbst und Winter stehen dem Sommer in nichts nach. Im Gegenteil, sie bereichern ihn lediglich um gewichtige Facetten wie Bodenständigkeit, Unaufgeregtheit und einen Hauch von Reife.
Das spiegelt auch die Mode wieder: Darf es im Sommer bunt und ein wenig exaltiert zugehen, gibt sich die kalte Jahreszeit ungleich leiser und eleganter. Und so legen die Frisuren für die kommende Saison den Fokus denn auch auf Natürlichkeit und Subtilität. Dass die Looks dabei dennoch frisch und dynamisch anmuten, ist das Ergebnis sich stetig verfeinernder Schnitttechniken, die aus der Struktur heraus Lebendigkeit schaffen und äußerst wandelbare Stylings erlauben. So schaffen beispielsweise einzelne, pointiert gesetzte Kürzungen am Hinterkopf die Grundlage für nachhaltigen Volumenaufbau, während die Mikro-Cut Technik welligen Strukturen zu noch mehr Sprungkraft und Plastizität verhilft. Nahezu von der modischen Bühne verbannt ist der Undercut, bevorzugt werden nun längere, wenngleich sauber geschnittene Konturen.

Damentrends
In dieser Saison dominieren Kurzhaarschnitte das Modegeschehen und offenbaren einen Sex Appeal der erwachsenen Art: Entweder stark gestuft und mit viel Struktur wie beim modernisierten Pixie-Cut oder kompakt gehalten und mit grafischen Akzenten für einen avantgardistischen Short Cut. Fedrige Elemente sorgen für tolle Kontraste mit Soft-Effekt und warme, dezente Nuancen wie sattes Mittelbraun und Kupferrot greifen die natürliche Farbenpracht des Herbstes auf.
Auch ein Trend: Extensions wie die neuen Hairstripes, die dank visionärer Beschaffenheit und optimierter Tape-Verfahren absolut natürlich anmuten und mit dem Eigenhaar verschmelzen.

Herrentrends
Auch die Männermode wartet in der kommenden Saison mit eher vollen Texturen auf, die Dynamik und Wandelbarkeit ausstrahlen. Quintessenz ist stets eine komplexe Schnitttechnik, die die individuelle Beschaffenheit des Haares berücksichtigt und ihm so natürlich anmutende Bewegung verleiht. Für den Schuss Erdung bei nahezu allen Trendfrisuren der Saison sorgt der Scheitel: als „Ordnungsmarker" und Statement in einem - selbst bei Locken, die Männer nun selbstbewusst und voller Stolz präsentieren. Und wie bei den Damen orientieren sich die Farbveredelungen an warmen, dezenten Nuancen wie Mittelbraun und dunklem Karamellblond.

Die Bilder wurden uns freundlicherweise von dem Zentralverband des Deutschen Friseurhandwerks, Köln überlassen.

Feminine Mode


Maskuline Mode

Druckbare Version
Haarmoden Langowski * Schloßstr. 76 * 42285 Wuppertal * 0202-81326